Herausforderung: Nachhaltige Frühjahrsputz in 31 Tagen

Herausforderung: Nachhaltige Frühjahrsputz in 31 Tagen


1. März, Zeit für den Frühjahrsputz. Und am besten so nachhaltig wie möglich, natürlich. Mit dieser Herausforderung machen Sie Ihr Haus in 31 Tagen frühlingsfit. Für jeden Tag haben wir ein erreichbares Ziel oder einen nachhaltigen Reinigungstipp, der nicht nur Ihr Haus sauberer macht, sondern auch die Welt ein wenig sauberer. Bereit, los geht's!

Reinigung

1. März
Betrachten Sie es als Herausforderung, den Wasserverbrauch während dieses nachhaltigen Frühjahrsputzes zu minimieren. Verwenden Sie einen Eimer mit einer kleinen Menge Wasser und erfrischen Sie ihn gelegentlich. Auf diese Weise verschwenden Sie weniger Wasser als durch ständiges Aufdrehen des Wasserhahns zum Ausspülen des Lappens.

2. März
Ein Offensichtlicher: Verwenden Sie nachhaltige Reinigungsprodukte beim Putzen Ihres Hauses. Das bedeutet ohne schädliche Chemikalien, frei von Mikroplastik und - wo möglich - frei von Palmöl.

3. März
Ihr Badezimmer benötigt auch keine ätzenden Substanzen - wie Bleichmittel - um zu glänzen! Verwenden Sie zum Beispiel unseren Badreiniger für die Toilette, Armaturen und Waschbecken und reinigen Sie die Duschwand streifenfrei mit Wasser und Essig.

4. März
Hängen Sie einen Dusch-Timer in Ihr sauberes Badezimmer. So fordern Sie die ganze Familie heraus, kürzere Duschen zu nehmen.

5. März
Schrubben ist gut, aber am besten nicht mit einem traditionellen Scheuerschwamm. Dies setzt Mikroplastik über das Abwasser in die Umwelt frei. Eine weiche Bürste oder ein natürlicher Schwamm reinigt genauso gut!

6. März
Verwenden Sie wiederverwendbare Reinigungstücher oder für schnelles Reinigen hygienische Wischtücher, die zu 100 % biologisch abbaubar sind.

7. März
Reinigen Sie Ihre Fenster mit einem Eimer Wasser und einem Schuss Essig. Essig ist preiswert, nicht schädlich für die Umwelt und hinterlässt Ihre Fenster streifenfrei.

8. März
Entscheiden Sie sich so weit wie möglich für Reinigungsprodukte in großen (Nachfüll-) Verpackungen. Denn: Weniger Verpackungsmaterial, weniger Frachtverkehr und daher weniger schädlich für die Umwelt.

9. März
Verwenden Sie nicht zu viel Reinigungsmittel. Ein kleiner Schuss Marcel's Green Soap Allzweckreiniger reicht aus, um Ihr Haus herrlich duften zu lassen.

10. März
Wussten Sie, dass ein Gefrierschrank mit einer Eisschicht unnötig viel Strom verbraucht? Enteisen Sie den Gefrierschrank, wenn sich viel Eis bildet. Wenn das gesamte Eis geschmolzen ist, schalten Sie ihn wieder ein.

Alte Geräte

11. März
Sammeln Sie alle defekten elektrischen Geräte im Haus und geben Sie sie zurück, damit die Teile wiederverwendet werden können.

12. März
Alte Geräte verbrauchen viel Energie. Finden Sie heraus, welche (alten) Geräte echte Stromfresser sind, und ersetzen Sie sie gegebenenfalls durch Geräte mit einem A-Label.

Kleidung

13. März
Sammeln Sie alle Kleidungsstücke, die Sie nicht mehr tragen, und organisieren Sie eine Tauschparty (oder bringen Sie sie zum Textilcontainer oder zum Second-Hand-Laden).

14. März
Reparieren Sie beschädigte Kleidung (oder lassen Sie sie reparieren), damit sie noch eine Runde hält.

Abfall

15. März
Richten Sie einen Mini-Umweltplatz in Ihrer (Vorrats-) Küche und/oder Ihrem Schuppen ein: einen Behälter für Plastik, einen Behälter für organische Abfälle, einen Behälter für Karton/Papier und einen Behälter für Restmüll.

16. März
Platzieren Sie wiederverwendbare Einkaufstaschen an einem strategischen Ort, damit Sie sie nie vergessen, wenn Sie zum Supermarkt gehen.

17. März
Organisieren Sie einen Küchenschrank mit wiederverwendbaren Wasserflaschen, Coffee-to-go-Bechern, Gemüse- und Obstsäcken und Takeaway-Behältern. Auf diese Weise verbannen Sie Einwegplastik dauerhaft aus Ihrem Leben.

18. März
Werfen Sie beim nachhaltigen Frühjahrsputz nicht einfach alles wahllos weg, sondern geben Sie Gegenständen ein zweites Leben im Second-Hand-Laden oder verkaufen Sie sie online (ka-ching!).

19. März
Je weniger Dinge Sie ins Haus bringen, desto länger können Sie Ihr ordentliches Zuhause genießen! Betrachten Sie es als Herausforderung, ab jetzt bewusster einzukaufen. Also: Bringen Sie nur Dinge ins Haus, die Sie wirklich brauchen.

20. März
Haben Sie leere (Plastik-) Verpackungen? Werfen Sie sie in den Plastikmüll, damit das Plastik wiederverwendet werden kann. Wussten Sie, dass alle unsere Flaschen aus recyceltem und recycelbarem Kunststoff hergestellt sind?

21. März
Fordern Sie sich selbst heraus, ab sofort mikroplastikfrei zu leben.

Garten

22. März
Beginnen Sie Ihren eigenen Komposthaufen oder Wurmkompost, um Ihren Garten mit Ihrem eigenen Bioabfall zu düngen.

23. März
Beginnen Sie Ihren eigenen Gemüsegarten. Nichts ist so nachhaltig wie ein selbstversorgendes Leben!

24. März
Installieren Sie ein Regenfass im Garten, damit Sie es zum Gießen Ihrer Pflanzen und Ihres Gemüsegartens verwenden können.

25. März
Müssen die Gartenmöbel und Fliesen gereinigt werden? Verwenden Sie bevorzugt keinen Hochdruckreiniger (wegen des Wasserverbrauchs). Ein Eimer Wasser, grüne Seife und eine robuste Bürste wirken Wunder.

Wäsche

26. März
Nachhaltige Waschtipps: Verwenden Sie so wenig Waschmittel wie möglich, waschen Sie keine halben Ladungen, waschen Sie bei niedriger Temperatur und verwenden Sie Nachfüllungen Ihres Lieblingswaschmittels.

27. März
Ihre Waschmaschine benötigt manchmal einen Kochwaschgang, um alle Fette und Schmutz zu lösen, damit Ihre Maschine länger hält und weniger Strom verbraucht. Füllen Sie also Ihre Waschmaschine mit weißen Laken, fügen Sie eine Schaufel Soda in das Waschmittelfach hinzu und führen Sie ein Programm bei 90 Grad durch. Gut für Ihre Bettwäsche und Ihre Waschmaschine.

Stromverbrauch

28. März
Haben Sie einen Trockner? Dieser kann in den Sommerurlaub gehen! Jetzt im Frühling können Sie die Wäsche einfach draußen trocknen.

29. März
Gehen Sie durch Ihr Haus, um alle Stecker von Geräten zu ziehen, die nicht oder kaum verwendet werden. Dies spart Ihnen viel Strom und Geld!

30. März
Da der April näher rückt, kann der Thermostat auf Urlaubsmodus geschaltet werden. Warten Sie jedoch noch etwas mit dem Verstauen Ihrer Winterpullover, denn das Aprilwetter ist unvorhersehbar...

31. März
Da Sie so gut darin sind, Ihr Zuhause (Haushalt) nachhaltiger zu gestalten, geht es jetzt nur noch darum, dranzubleiben! Tipp: Verwandeln Sie eine leere Flasche Marcel's Green Soap in ein (Spar-) Glas und stecken Sie für jedes erreichte nachhaltige Ziel einen Euro in das Glas. Wer weiß, vielleicht können Sie am Ende des Jahres mit dem Erlös in den Urlaub fahren! Am besten nicht mit dem Flugzeug, natürlich... 😉
Retour au blog

Shop gerelateerde producten