Palmölfrei einkaufen: Es ist wirklich möglich

Palmölfrei einkaufen: Es ist wirklich möglich


Dass wir mit Palmöl sparsamer umgehen sollten, wissen wir inzwischen. Aber einmal vor dem Supermarktregal ist es eine ziemliche Suche nach palmölfreien Produkten. Wir helfen Ihnen mit ein paar Tipps für einen palmölfreien Einkaufskorb.

Was ist das Problem mit Palmöl?

Palmöl findet sich in praktisch allen Produkten, die Sie täglich essen und benutzen. Von Erdnussbutter und Butter bis hin zu Shampoo und Waschmittel (dazu später mehr). Das Öl hat eine positive Wirkung auf die Struktur und Effektivität eines Produkts: Es macht Erdnussbutter cremig, Butter streichfähig und Shampoo schäumend. Außerdem ist es ein kostengünstiger Rohstoff, der relativ einfach anzubauen ist und von dem man nur wenig braucht. Was ist also das Problem?

Um die weltweite Nachfrage nach diesem beliebten "Wunderöl" zu decken, müssen große Teile des Regenwaldes Plantagen weichen. Während wir den Regenwald dringend für die Biodiversität auf unserem Planeten und die Absorption von CO2 brauchen. Und nicht unwichtig: Der Regenwald ist der Lebensraum indigener Tierarten wie des Orang-Utans. Durch die Anlage der Plantagen werden sie vertrieben und in die Enge getrieben. So bekommt das cremige Glas Erdnussbutter einen unangenehmen Beigeschmack.

Aber Palmöl zu verbannen, hat keinen Sinn, denn es wurden noch keine nachhaltigeren Alternativen für dieses pflanzliche Öl gefunden. Lesen Sie dazu unser Palmöl-Statement. Was hingegen hilft, ist die drastische Reduzierung der Nachfrage nach Palmöl, damit nicht noch mehr Plantagen benötigt werden. Und dabei können Sie helfen, indem Sie weniger Produkte mit Palmöl nach Hause bringen.

Palmölfreie Produkte & Marken

Im Supermarkt kommen Sie nicht um Palmöl herum. Sie werden feststellen, dass in praktisch jedem Produkt, das Sie aus den Regalen nehmen, Palmöl enthalten ist. Es sei denn, Sie stehen vor dem Regal von Marcel's Green Soap, denn unser Sortiment an palmölfreien Produkten wird immer größer. So haben wir als erste in den Niederlanden palmölfreies Flüssigwaschmittel eingeführt. Inzwischen sind noch mehr palmölfreie Schätze dazugekommen, wie unsere Deodorant-Sticks, Shampoo- und Conditioner-Bars, Geschirrspültabs und Weichspüler. Glücklicherweise gibt es neben Marcel's Green Soap auch andere palmölfreie Produkte & Marken im Supermarkt, wie:

  • The Flower Farm: palmölfreie Haselnusscreme, Erdnussbutter und Butter
  • Die Pindakaaswinkel: palmölfreie Erdnussbutter
  • Tony Chocolonely & Hands Off My Chocolate: palmölfreie Schokolade
  • Mister Kitchen: palmölfreie Pizzaböden, Pizzasaucen und mehr
  • Nakd & Farm Brothers: palmölfreie Kekse
  • Ben & Jerry's: palmölfreies Eis

Weitere Tipps für ein palmölfreies Leben

  • Kaufen Sie möglichst viele frische und unverarbeitete Produkte. Diese enthalten kein Palmöl.
  • Viele Ihrer Lieblingssnacks, Saucen und Aufstriche können Sie auch selbst herstellen! Selbstgemachte Produkte sind oft palmölfrei und schmecken sogar noch besser.
  • Verwenden Sie lieber keine Biokraftstoffe. Trotz des Namens ist Biokraftstoff nicht so umweltfreundlich, wie man denken könnte. Die Hälfte des in Europa importierten Palmöls landet als Biokraftstoff. Das nachhaltigste Transportmittel bleibt das Fahrrad! Gehen ist natürlich auch schön.
  • Überprüfen Sie das Etikett der Produkte, die Sie kaufen. Dort ist angegeben, ob Palmöl enthalten ist. Um es dem Verbraucher leicht zu machen (nicht), werden leider dutzende Bezeichnungen für Palmöl verwendet.

Verschiedene Bezeichnungen für Palmöl

Palmöl hat viele verschiedene Bezeichnungen, die den Verbraucher in die Irre führen. Wenn Sie auf dem Etikett etwas mit "Palm" sehen (Palmate, Palmitate, Palmitic, Palmityl usw.), können Sie sicher sein, dass es aus einer Palmölplantage stammt. Andere Bezeichnungen sind: SodiumKernelate, Tetrapeptide-3, GlycerylStearate, Stearic Acid und Elaeis Guineensis.
Retour au blog

Shop related products